Forward-Darlehen sichern?

Was ist ein Forward-Darlehen?

Forward-Darlehen können für Immobilieneigentümer mit einer laufenden Baufinanzierung interessant sein. Es kommt im Wesentlichen darauf an, wie lange die Zinsbindung des aktuell bestehenden Darlehens noch andauert.

Mit einem Forward-Darlehen können Sie sich jetzt bereits die Zinsen für die nächste Zinsbindungsperiode sichern. Letztlich handelt um ein Annuitätendarlehen. Nur die Zinsen werden teilweise schon weit vor Laufzeitbeginn vereinbart. Häufig wird es als Anschlussfinanzierung für ein bestehendes Annuitätendarlehen eingesetzt.

steigende Zinsen

Da die Zinsen aktuell noch sehr niedrig sind, werden Sie mit einem Forward-Darlehen günstigere Zinsen erhalten, als Sie diese bei Ihrem bestehenden Darlehen zahlen.

Noch günstiger kann es für Sie nur dann kommen, wenn die Zinsen bis zum Ablauf der Zinsbindungsfrist Ihres bestehenden Darlehens nicht (bzw. nur leicht) steigen oder sogar fallen. Das ist sehr unwahrscheinlich. Wollen Sie das Risiko eingehen? Denn in Amerika steigen die Zinsen bereits deutlich. Auch in Deutschland sind bereits erste Zinssteigerungsansätze zu sehen. In einer globalen Welt ist es darüber fraglich, wie lange sich Deutschland noch entziehen kann. Die Geldmenge wurde stark ausgeweitet durch die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Früher oder später wird das eine steigende Inflation bedeuten (aktuell sind bereits Ansätze einer Inflation der Vermögenswerte, wie Immobilien oder Aktien zu verzeichnen), die wiederum steigende Zinsen nach sich ziehen wird – so zumindest die Theorie. Wie die genauen Abläufe sein werden, kann keiner genau sagen, aber das Chance-Risiko-Profil einer Strategie, die langfristig auf wieder steigende Zinsen setzt, sieht sehr gut aus.

Kosten

Bis zu 12 Monate im Voraus entstehen meistens gar keine zusätzlichen Kosten gegenüber einem normalen Annuitätendarlehen (vgl. Angebot PSD Bank).

Sie erhalten also den gleichen Effektivzins, als wenn ihr Annuitätendarlehen heute ablaufen würde.

In der Regel können Sie aber sogar bis zu 5 Jahre im Voraus ein Forward-Darlehen abschließen. Dabei gilt natürlich, dass, je länger die Forward-Periode, also die Laufzeit bis zur eigentlichen Auszahlung, ist, desto höher ist der Zinsaufschlag gegenüber einem Darlehen, das sofort ausgezahlt würde.

Über den Zinsaufschlag hinaus fallen keine Kosten an, dass heißt, dass Sie einen guten Vergleich mit den Konditionen Ihres bestehenden Darlehens anstellen können. Aktuell sollten Sie z.B. für 10 Jahre Zinsbindung noch Angebote für unter 2 % Zins p.a. erhalten, falls der Auszahlungstermin nicht länger als 2 Jahre im Voraus liegt. Das hängt natürlich auch von der Darlehenshöhe und der Beleihungshöhe ab.

Resümee

Vor allem bei Laufzeitbeginn innerhalb der nächsten 3 Jahre fällt ein Zinsaufschlag gegenüber den aktuellen Konditionen nicht allzu hoch aus und Sie sparen auf jeden Fall gegenüber den bestehenden Konditionen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schließt deshalb in diesen Fällen ein Forward-Darlehen ab, bevor die Zinsen wieder deutlicher steigen. Sprechen Sie einfach Ihre Hausbank darauf an, und vergleichen Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.