Crashzeiten sind gute Zeiten

Das Coronavirus und seine Folgen hat unsere Wirtschaft voll im Griff. Nahezu alle Börsen in der Welt erleben einen Crash. Ist das alles so schlimm? Müssen wir in Panik verfallen?

Nein, keine Panik! Für regelmäßige ETF-Käufer – vor allem die, die vor kurzer Zeit (in den letzten 2 Jahren) erst gestartet sind, profitieren deutlich von den aktuellen Crashzeiten. Die gute Nachricht ist, irgendwann gehen die Börsen auch wieder hoch. Wer regelmäßig mit gleichem Betrag kauft, erhält jetzt so viele Anteile wie nie wieder und steht viel besser da, als wenn es die Crashzeiten nicht gegeben hätte.

Auch wenn der Blick ins Depot aktuell meist die Tränen kommen lässt aufgrund der vielen negativen Wertentwicklungen. Wie auch andere Börsenexperten jetzt raten: die Börse ist aktuell wie ein Süßigkeitenladen, in dem man (fast) nach Belieben kaufen darf. Selbst für Einmalanleger kommen jetzt günstige Einkaufgelegenheiten. An schwachen Tagen sollte man weiter zukaufen, denn wann der Tiefstpunkt erreicht ist, das weiß keiner so genau. Den erwischen nur Angeber. Auch die Politiker werden bald einsehen, dass viele Maßnahmen gegen Corona ein wenig übertrieben waren. Daher kann der Wiederanstieg schneller kommen als man denkt.

Also sind Crashzeiten gute Zeiten – zumindest für Anleger, die regelmäßig kaufen oder jetzt genug Cash auf der Seite liegen haben, um neu zu investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.