3 spannende Kreditkarten und mehr …

Kreditkarten, die sich sehen lassen können

– Amazon Kreditkarte

Bei der Amazon Kreditkarte handelt es sich um eine VISA Karte. Normalerweise erhalten Sie 50 EUR Startgutschrift (manchmal sogar 70 EUR), sowie zwei Bonuspunkte für jeden Euro Umsatz bei Amazon, was 2% Rabatt entspricht. Bei Umsätzen außerhalb von Amazon erhalten Sie immerhin noch einen Bonuspunkt pro 2 EUR Umsatz, also 0,5 % Ermäßigung.

Herausgeber ist mit der Landesbank Berlin eine solide Bankadresse.

Die Bearbeitung des Antrags ist schnell. Sie erhalten rasch ein Kreditlimit von 200 EUR, nach Erhalt der Karte wird ein endgültiges Limit eingeräumt, das abhängig von Ihrer Bonität sein dürfte.

Die Kreditkarte ist im ersten Jahr kostenlos. Ab dem zweiten Jahr zahlen Sie aktuell 19,99 EUR/Jahr, die Sie ab 1.000 EUR Einkaufsvolumen bei Amazon wieder heraus haben.

Es handelt sich um eine echte Kreditkarte mit einer möglichen Teilzahlungsfunktion. Die Konditionen legt die Landesbank Berlin in ihrem Preis- und Leistungsverzeichnis fest. Nach meiner Erfahrung sind Kreditkartenzinssätze immer recht hoch, sogar teurer als die bereits hohen Dispozinsen. Die Landesbank Berlin liegt in der Regel im Vergleich mit anderen Kreditkarten aber vergleichsweise günstig. Falls Sie auf Dauer Kredit aufnehmen wollen, ist ein günstigerer Ratenkredit in jedem Fall vorzuziehen.
Insgesamt also eine gute Karte für die, die viel bei Amazon shoppen. Wer Sie haben möchte, bitte hier oder oben auf „Amazon Kreditkarte“ klicken.

Der Auslandseinsatz der Karte kostet übrigens 1% und ist damit günstiger als manche andere Kreditkarten.

– Payback Kreditkarte

Payback bietet gleich zwei unterschiedliche Karten an. Die Payback American Express ist dabei sogar dauerhaft ohne Jahresgebühr.

Die Payback Visa Karte wird von der BW-Bank (Baden-Württembergische Bank) herausgegeben. Es gibt noch einmal drei Varianten:
– eine normale Visa Karte mit Teilzahlungsfunktion (Visa flex)
– eine Visa Karte ohne Teilzahlungsfunktion
– eine Visa PrePaid Karte, die vorher aufgeladen werden muss, also nur auf Guthabenbasis geführt wird

Die Payback Visa Karte ist nur im ersten Jahr kostenlos. Ab dem zweiten Jahr fallen aktuell 28 EUR Jahresgebühr an.

Vorteil der Payback Karten ist, dass Payback-Punkte gesammelt werden, jedes Mal automatisch, wenn mit den Karten bezahlt wird (bei American Express ausgenommen an Tankstellen).
Bei der American Express erhalten Sie sogar 1 Punkt pro 2 EUR Umsatz (bei der VISA nur 1 Punkt pro 5 EUR Umsatz). Dies entspricht 0,5% bzw. 0,2% zusätzlichem Rabatt.

Bei American Express ist noch zu beachten, dass diese Karte in Europa meist nur ungern angenommen wird, während sie mit der VISA Karte nahezu überall zahlen können, wenn Kreditkarten grundsätzlich angenommen werden.

– DKB Visakarte



Das Kreditkartenangebot der DKB ist auch unter DKB-Cash bekannt.
Die DKB ist eine Tochter der Bayerischen Landesbank und somit eine solide Bankadresse.
Vorteil der Kreditkarte ist, dass Sie auf dort eingezahltes Geld sogar Zinsen erhalten. Diese sind in der Vergangenheit sogar recht hoch gewesen und liegen auch jetzt noch im Bereich eines guten Tagesgeldangebots.
Noch wichtiger ist für Reisende, dass im Ausland beim Bargeldabholen von der DKB am Automaten keine Gebühren erhoben werden. Leider gibt es im Ausland Bankautomaten, die eigene Gebühren in Rechnung stellen. Früher wurden selbst diese von der DKB zurückerstattet. Ich habe nie verstanden, wie damit Geld verdient werden konnte. So wurde dieser Service auch leider inzwischen eingestellt (wird bei anderen älteren Besprechungen der Karte aber manchmal noch als Vorteil herausgestellt).

Vorsicht aber am Bankschalter im Ausland: dort werden von der DKB 3% in Rechnung gestellt. Bei Kartenzahlungen im Ausland 1,75 %. Das ist relativ teuer. Außerdem muss man auf Dauer einen regelmäßigen Geldzufluss haben, damit die guten Konditionen bestehen bleiben (als Aktivkunde). Auch wenn das auch durch eigene Daueraufträge dargestellt werden kann (es muss kein Einkommen sein), mögen einige das vielleicht nicht.

Aber insgesamt ist die DKB Kreditkarte meines Erachtens immer noch die beste Kreditkarte, die am Markt erhältlich ist! Bitte einfach auf das DKB-Logo klicken…


Was sonst beachtet werden muss

Alle Kreditkarten unterscheiden sich noch in vielen verschiedenen Punkten, bei z.B. mitgelieferten Versicherungen. Aber auch dort Vorsicht: meist erfahren Sie in den kleingedruckten Versicherungsbedingungen, dass nur ein Basisschutz mit vielen Ausschlüssen und nur bis zu unbedeutender Höhe versichert ist.

Ich selbst nutze die DKB Kreditkarte und habe noch eine Advanzia Mastercard als Reserve dabei



Zu meinem comdirect Konto habe ich noch die comdirect VISA Karte.

comdirect

Alle diese Karten sind ohne Jahresgebühr. Eine weitere ohne Jahresgebühr ist die Santander Kreditkarte 1pluscard. Sie ist ähnlich wie die DKB Karte ideal auf Reisen. Für mich war es aber gar nicht so einfach, eine zu erhalten. Selbständige Online-Journalisten werden offensichtlich nicht so gerne gesehen wie Angestellte. Ich habe sie mittlerweile auf eine Reise (nach Finnland) mitgenommen. Überall konnte ich unproblematisch zahlen. Selbst 1% Tankrabatt habe ich an einer finnischen Tankstelle erhalten. Ich hatte zuvor einen ausreichenden Betrag auf die Kreditkarte überwiesen und diesen aufgebraucht. Wenn man dies nicht tut, dann werden vom Referenzkonto nur 5% des Saldos eingezogen und man erhält automatisch einen zu verzinsenden Kredit. Also: die Santander 1Plus nur auf Guthabenbasis benutzen, dann ist es eine prima Karte!



Da das Angebot an Karten ohne Jahresgebühr so gut ist, sollte man in der Regel auf andere Kreditkarten verzichten.

Wenn man Wert auf eine entsprechende Versicherung legt (z.B. Reisegepäck, Reisekrankenversicherung, etc.), ist man zudem beim ADAC oder bei anderen Vereinen, die mit Versicherungen zusammenarbeiten, besser aufgehoben.
Im Folgenden noch eine Vergleichstabelle mit den oben besprochenen und weiteren Kreditkartenangeboten, die mit einem Klick auf den Button „Zur Bank“ sofort bestellt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.